4.2.13

Euphorien fügen sich nur dem Moment.

Sind wir Künstler oder künstlich? Wir rennen einer Perfektion entgegen, die nur die, die uns lieben, sehen können. Es geht um ein symmetrisches Gesicht, das im Zweifelsfall mit Messern in das Muster der Norm gepresst wird, bis wir alle die uniforme Schönheit tragen. Ein glatter, wohlgeformter Körper. Make Up für den natürlichen Look. Aussehen ist gesponsert durch die breiten Medien zu einer Charaktereigenschaft geworden. Liebe wird auf einen einzigen Sinn reduziert; das Sehen. Als ob man Bonbons kauft und nur die Papiere lutscht. Ich will, dass sich mir die Nackenhaare aufstellen, wenn ich meine Nase im Haar eines anderen vergrabe. Wieviel ist einem jemand wert, wenn man bei einem spontanen Anruf sein freudiges Kichern unterdrücken muss? Zeitlose Küsse, die kein Ende zulassen.

Glückselige Melancholie legt sich mir auf die Haut. Bittersüß tropft die dickflüssige Sehnsucht durch das Uhrenglas. Mein Glück ist ein Kartenhaus, doch ich setze alles. Ich will an jedem Niederschlag wachsen und nicht mehr zerbrechen. Mein Glück ist Glas und Scherben, doch meine Freunde und Familie sind das unsichtbare Netz beim täglichen Sprung über die Klinge.
It's always darkest just before the dawn. 
So stay awake with me, let's proof them wrong.

Kommentare:

  1. Ich liebe deinen Schreibstil Steff. Er wirkt spontan und fließend, und dabei doch gleichzeitig in jeder Wortwahl wohl bedacht.

    Romantisch, trüb. Auf deine Art :)


    PS: Noch eine Zustimmung. Auch wenn alle Stricke reißen und du glaubst, dass du erfrierst. u verlierst nie den Boden unter deinen Füßen.. ;)

    AntwortenLöschen