20.1.15

When loneliness takes over.

Ich bin wütend auf alle Menschen und ich bin wütend, weil ich alleine bin. Wütend, weil ich nur Ablehnung für alle übrig habe und dann wütend, weil ich niemanden habe. Ich bin wütend, weil ich in meiner Haut stecke und wütend, dass ich wach bin. Heute ist so'n Tag, wo ich mit 'ner Flasche Schnaps statt mit einem guten Buch ins Bett gehe. Entweder die Laune steigt oder ich sie sinkt und dann heule ich und dann kann ich schlafen. Wie auch immer, ich kann nur gewinnen. Meine wenigen verbliebenen fucking Bezugspersonen haben alle keinen Bock, keine Zeit, sind zu sehr mit sich beschäftigt oder ich bin unfähig, etwas zu sagen. Bin ja schon so'n bisschen Gefühlsbehindert. Unfähig mit dem Mist umzugehen oder ihn auch nur richtig zu erfassen und am aller wenigsten fähig, es alles wiederzugeben. Ich bin ohnmächtig ausgeliefert, wenn mich Gefühle heimsuchen. Es ist einfacher, wenn Leere und Gleichgültigkeit mich schützen.

Ich suche mir lose Menschen, die mich nicht achten. Man kann mich ficken und benutzen, wenn grade niemand anderes zur Verfügung steht. Dann bin ich auch nicht alleine. Es ist so unverbindlich, unpersönlich, ein schneller Spaß, Ablenkung von dem, was quält. Und weil ich von vornherein weiß, dass ich ihnen nicht wichtig bin, macht es das viel einfacher, als wenn man erst Hoffnung investiert und enttäuscht wird. Und ich kann sie auch nicht enttäuschen. Man könnte sagen win-win-situation, bei der man nicht verliert, sondern viel mehr verloren geht. Ich könnte allen Menschen, die meinen, sie mögen mich, oder auch noch so wahnsinnig sind, von "Liebe" zu sprechen, einfach ins Gesicht treten. Schon mal präventiv, weil sie mit mir auf die Fresse fallen würden.

Das ergibt alles so wenig Sinn! aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah fuck. Es ist ja gar nicht die Schuld der Leute, sondern meine. Ich hasse Einsamkeit und ich fürchte emotionale Nähe. Fuck you Steffi fick dich doch einfach. Ich werd mit mir einfach nicht glücklich. Ich will hier raus, irgendwo hin, irgendwas machen mit irgendwem. Hauptsache weg von mir.

Kommentare:

  1. du muss mal am anderen ende ansetzen und nicht die ganze erde hinterfragen und denn sinn und wie man das alles aushalten soll und so,weil daraus wird keiner schlau. wir menschen haben die lästige angewohnheit zu denken, das fuckt manchmal richtig ab,weil wir uns mit unseren scheiß gedanken manchmal so ne verckrackte realtität zusammenspinne, das einfach viel zu durch.
    du musst dich mal von deinen gedanken befreien, am besten nicht mit teilen und alkohol (denn drogen betäuben nur und lösen keine probleme ,aber das ist uns alle ja bereits bekannt)
    sondern richtig wahrhaftig aufhören dich von deinen gedanken kontrollieren zu lassen, sie sind nur ein instrument das du benutz um bestimmte dinge erledigen zu können,nicht du bist das instrument deiner gedanken!
    Denk da mal drüber nach (lol)
    und mach yoga ,das entspant voll

    AntwortenLöschen